monochrom

Entstanden ist die monochrom OG aus dem internationalen Kunst-Technologie-Philosophie-Kollektiv monochrom.

Die Gruppe ist dafür bekannt, mit unterschiedlichen Medien und Formaten zu arbeiten. Viele Projekte weisen performativen Charakter auf und bevorzugen kritische und diskursive Narrative. Johannes Grenzfurthner nennt es „das Suchen nach dem besten Medium für die Message“. Die Stärkung des zivilgesellschaftlichen öffentlichen Diskurses wird angestrebt, manchmal unter Zuhilfenahme subversiver Affirmation oder Überaffirmation als Taktik. Die Gruppe vertritt das Konzept des Context Hacking.

Nach über 150 Kurzfilmen, Online- und Webserien und einigen preisgekrönten Filmen wie Die Gstettensaga: The Rise of Echsenfriedl (Österreich), A Place for Everyone (Österreich | Belgien | Ruanda), Traceroute (Österreich | USA), Shingal, where are you? (Österreich | Griechenland | Belgien | USA) und Glossary of Broken Dreams (Österreich | USA) gründeten Johannes Grenzfurthner und Günther Friesinger die monochrom OG um als Produktionsfirma auch schlagkräftiger im Bereich Produktion und Vertrieb aufzutreten.